Qualität, Präzision, Vertrauen

 

// Digitales Röntgen

Wir verwenden in unserer Praxis für alle Röntgenaufnahmen ausschließlich volldigitales Röntgen. Durch zusätzliche Strahlungsfilter und Spezialsoftware ist unsere Strahlendosis extrem niedrig. Auf einem Flug von Deutschland nach New York sind Sie der sechsfachen Menge an Strahlung ausgesetzt im Vergleich zu einem Röntgenbild bei uns.

// Kurze Wartezeiten

Unsere Praxis bietet Ihnen aufgrund unseres Einbestellsystems kurze Wartezeiten. Sollte es doch mal länger dauern, können Sie sich bei spannender Lektüre und einem frischen Kaffee die Wartezeit verkürzen.

// Freundliches Ambiente

Unsere Praxisräume sind hell, geräumig und bei Bedarf auch voll klimatisiert. Ferner verfügt das Gebäude über einen Aufzug, sollten Sie einmal nicht so gut zu Fuß sein.

Professionelle Pflegeartikel für Ihre Mundhygiene mit Zahnspange können Sie direkt bei uns bekommen.

Kostenfreie Anwesenheits-Bescheinigungen für die Schule und den Arbeitgeber sind bei uns selbstverständlich.

// Parken

Parkplätze gibt es im Umfeld der Praxis einige Hundert. Idealerweise Parken Sie direkt im Parkhaus gegenüber der Praxis, dem Calor-Carre-Parkhaus. Dort können Sie 90 Minuten kostenfrei parken.


// SOS

Verwenden Sie zum Abdecken spitzer Stellen an Ihrer festen Zahnspange das Ihnen von uns ausgehändigte Schutzsilikon oder Schutzwachs. Sollten Sie diese nicht zur Hand haben, können Sie sich notfalls auch mit einem zuckerfreien Kaugummi behelfen. Sollten sich kleine Befestigungsdrähte an den Brackets verbogen haben und pieksen, können diese vorsichtig mit dem Holzende eines Streichholzes zur Seite gebogen werden. 

Wenn trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Lippe, Wange oder Zunge einmal wund werden sollten, so kann durch Spülen mit Kamillosan oder Salbeitee die Abheilung beschleunigt werden. Bei anhaltenden Beschwerden hilft auch das Abdecken der Scheuerstellen mit einer Prothesenhaftcreme. Einfach eine erbsengroße Menge Haftcreme auf die Scheuerstelle an der Schleimhaut auftragen. Dies funktioniert auch sehr gut bei den unbeliebten Aphten. Tritt keine Besserung ein, vereinbaren Sie bitte einen SOS-Termin.


 
 
_64A5655.jpg

// Der Spezialist für Kieferorthopädie

Sie werden in unserer Praxis von Fachzahnärzten für Kieferorthopädie medizinisch untersucht und beraten. Die Auswertung der diagnostischen Befunde und die Therapieplanung erfolgt ebenfalls durch unsere Fachzahnärzte für Kieferorthopädie.
Inzwischen wird es für die Patienten immer schwieriger zu unterscheiden, welcher Zahnarzt der tatsächliche Experte für die Zahnregulierung ist.

 

Dem Laien fällt es nicht leicht, zwischen dem Kieferorthopäden, dem Fachzahnarzt für Kieferorthopädie, dem „MSC“ für Kieferorthopädie und dem Zahnarzt mit „Schwerpunkt für Kieferorthopädie“ zu unterscheiden.

Folgende Erklärungen sollen dazu beitragen, den Unterschied zu erkennen:

Ein Kieferorthopäde darf sich ausnahmslos auch Fachzahnarzt für Kieferorthopädie nennen.
Der Kieferorthopäde ist der eigentliche Experte bezüglich Zahnfehlstellungen, denn er hat eine lange Fachzahnarztausbildung durchlaufen. Er hat Zahnmedizin studiert, danach eine mehrjährige Fachzahnarztausbildung absolviert, die eine lange Zeit bei einem weiterbildungsberechtigten Kieferorthopäden und eine lange Zeit an einer Universitätszahnklinik, Abteilung für Kieferorthopädie, beinhaltet (insgesamt mindestens vier Jahre). Nach zusätzlichem, intensivem Literaturstudium erfolgt eine Fachzahnarztprüfung, die von einem Universitätsprofessor für Kieferorthopädie und zwei niedergelassenen Kieferorthopäden abgehalten wird (Fachzahnarztprüfungsausschuss für Kieferorthopädie).

Urkunde "Fachzahnarzt für Kieferorthopädie", Dr. med. dent. Norbert Gülden (PDF, 139 KB)
Urkunde "Fachzahnärztin für Kieferorthopädie", Dr. med. dent. Anica Meinelt (PDF, 135 KB)

 

Der „MSC“ (Master of Science) für Kieferorthopädie hat auch Zahnmedizin studiert. Der Zahnarzt kann parallel zu seiner zahnärztlichen Tätigkeit eine intensive Kursreihe belegen, welche abschließend mit einer Kursprüfung abgeschlossen wird.

Ein Zahnarzt mit der Zusatzbezeichnung  „Schwerpunkt Kieferorthopädie“ hat auch Zahnmedizin studiert. Sobald er – ohne Fortbildungsnachweis – einige kieferorthopädische Patienten behandelt hat, kann er diese Zusatzbezeichnung beantragen und führen.

Abschließend sei erwähnt, dass jeder allgemeinzahnärztlich tätige Zahnarzt auch kieferorthopädisch tätig sein darf. Der Kieferorthopäde ist jedoch aufgrund seines Fachzahnarztstatus nicht mehr allgemeinzahnärztlich tätig. Daher überweist der Kieferorthopäde seine Patienten für allgemeinzahnärztliche Behandlungen immer an die allgemeinzahnärztlichen Kollegen (Hauszahnärzte) zurück.